Feriencamps

Feriencamps und Freizeitgruppen

Feriencamps / Freizeitgruppen

Feriencamps

Jährlich führt das Bildungsprojekt im Biosphärenreservat mehrere 2 bis 7tägige Camps im Biosphärenreservat durch. Dabei können de Kinder und Jugendlichen am intensivsten in die Kulturlandschaft der Heide und Teiche eintauchen. Sie treffen dabei auf die Bewirtschafter der Region, unsere Schäfer, Fischer, Bauern und Förster. Sie kommen ins Gespräch mit Naturschützern, Ornithologen oder Jägern und lernen viel über nachhaltiges Wirtschaften in einem Biosphärenreservat. Natürlich wird viel selbst entdeckt, in der Gruppe etwas unternommen und viel viel Spaß gemacht.
 
Das Campprogramm 2017 finden sie hier.
 

26.06.-30.06.2017 Ferienwoche "Wie schmeckt die Wiese" (ohne Übernachtung) in Förstgen

28.06.-29.06.2017 "kleines Sommercamp" in Förstgen (6-10 Jahre)

02.07.-07.07.2017 "großes Sommercamp" in Förstgen (10-14 Jahre)

09.07.-14.07.2017 "Wolf und Camp" in Förstgen (10-14 Jahre)

24.07.-29.07.2017 "JuniorRangerCamp" in Förstgen (vorrangig für JR)

31.07.-04.08.2017 "Angelwoche" in Förstgen (ohne Übernachtung)

 

09.10.-13.10.2017 Angelcamp in Förstgen (ohne Übernachtung) Anmeldung Fischereischein


Anmeldung und weitere Infos unter 035893-508571 oder umweltbildungDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 


Image
 
Image


Freizeitgruppen

Eine sehr intensive Form der Bildung, vielleicht die nachhaltigste in unserem Bildungsmix, ist die Freizeitgruppenarbeit. An Sechs Standorten im Biosphärenreservat existieren derzeit solche Gruppen (2 Mittelschulen, 3 Grundschulen, 1 freie Gruppe). Durch den Abschluss von Kooperationsvereinbarungen (seit nun mehr als 7 Jahren) mit den Schulen der Biosphärenreservatsgemeinden und der Etablierung dieser regelmäßigen Freizeitreffs war ein weiterer Grundstein gelegt, um die Kompetenzen der Schüler in Bezug auf nachhaltiges Handeln zu intensivieren und den Modellcharakter des Biosphärenreservates für nachhaltige Wirtschaftsweisen darzustellen und zu vermitteln. Vom ökologischen Rucksack von verschiedenen Produkten über traditionelles Handwerk, Naturkunde bis zu Exkursionen zu den Bewirtschaftern des Biosphärenreservates reicht die Spanne der Themen.
Ausgehend vom zentralen Ziel des MAB-Programms („Der Mensch und die Biosphäre“) der UNESCO-Biosphärenreservate und der Sevilla-Strategie von 1996, wollen wir mit geeigneten Bildungsveranstaltungen die Menschen über ihre Beziehungen zur eigenen Umwelt informieren und mit in den Abwägungsprozess zwischen ökonomischen und ökologischen Interessen integrieren. Dazu wurde ein neuer Bildungsbaustein im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft entwickelt:
Filmprojekte im Spannungsfeld von Mensch und Natur - Freizeitangebote und Schulprojekte an Mittelschulen im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Eine Beschreibung zum Film-Projekt finden sie hier .


 

Weiterlesen...