Erhalt der Lebensräume

Image 

Die Ziele des Fördervereins sind, die natürlichen Lebensräume des Weißstorches zu erhalten, zu pflegen und gegebenenfalls neu zu schaffen, um die aktuellen Weißstorchbestände zu sichern oder Wiederansiedlungen zu fördern.
Wesentliche Maßnahmen sind die schonende Beweidung und Mahd von Grünland, insbesondere auf Feuchtstandorten oder kleinen, dorfnahen Wiesen, das Verhindern der Entwässerung von Grünflächen und der unbedingte Verzicht auf den Einsatz von Bioziden. Nur so ist eine nachhaltige Sicherung der Weißstorch-Lebensräume möglich.

Seit 1997 erhält der Förderverein mit seiner Arbeit die Lebensräume der Weißstörche, nachdem bereits seit 1992 Schutz- und Pflegemaßnahmen für die Storchenhorste kontinuierlich durchgeführt wurden.  Mit Fördermitteln des Freistaates Sachsen konnten so zahlreiche Maßnahmen aus dem „Landesweiten Artenschutzprogramm Weißstorch“ umgesetzt werden.

Im sächsischen Artenschutzprogramm Weißstorch wurden auf der Grundlage von Standortanalysen, dem langjährigen Bruterfolg und dem Gefährdungsgrad des Weißstorches geeignete Strategien zum Schutz der Weißstorch-Lebensräume erstellt. Maßnahmen zur Erhaltung und Wiederherstellung von Feuchtwiesen  als großflächige Biotope  wurden in einer Objektliste mit genauer Lagebeschreibung, Zielstellung und Planungsübersicht zusammengestellt. Seit 1998 gestaltete der Förderverein, zum Teil mit Einsatz schwerer Technik, zehn Standorte naturschutzgerecht zur Anpassung an die Bedürfnisse der Störche um. Hierzu zählen die Pflege von Feuchtwiesen im Biosphärenreservat, die Wiedervernässung ehemaliger Feuchtbiotope bzw. die Renaturierung von Sümpfen und Moorflächen (Moorauge bei Förstgen), die Anlage von Grabenta-schen und Feuchtsenken (Tauerwiesenteich bei Förstgen) aber auch die Rückwandlung von Acker-flächen in Extensivgrünland durch den Erwerb der entsprechenden Flächen (Drehna).