Pflegeflächen im Biosphärenreservat

Seit 1992 tritt der Förderverein für den aktiven Naturschutz in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft ein. Als Ziel haben wir uns die Erhaltung und Förderung seltener Pflanzen und Tiere auf unseren Pflegeflächen gesetzt. 

Image

 

Insbesondere unrentable Flächen, an deren Nutzung aufgrund des geringen Ertrages kein Interesse besteht, werden von uns gepflegt. Mittlerweile führt der Förderverein im Biosphärenreservat eine fachgerechte Pflege auf einer Fläche von über 400 ha durch. Die Mahd, das Schwaden, das Laden und der Abtransport des Grüngutes oder Heus erfolgen auf großen und trockenen Flächen mit Traktor und Ladewagen. Auf kleinen Splitterflächen und Feuchtwiesen kann hingegen nur mit dem Einachsenmotormäher bzw. der Motorsense gearbeitet werden.
Die Mahd erfolgt frühestens ab Mitte Juli, um seltenen Pflanzen, wie den  Orchideen, das Aussamen zu ermöglichen. Das Grüngut der Pflegeflächen wird vorwiegend als Winterheu für die vereinseigene Moorschnuckenherde verwendet. Nur ein kleiner, besonders minderwertiger Anteil, muss kompostiert werden. Jährlich werden etwa 14.000 kleine Gebunde Heu gepresst und als Winterfutter an die Schafe verfüttert. So ist auch hier die Tier- und Pflanzen-produktion aufeinander abgestimmt.
Die Pflegeflächen werden weder gedüngt noch gemulcht. Der kontinuierliche Nährstoffaustrag ermöglicht vielen gefährdeten Pflanzenarten auf diesen Flächen Fuß zu fassen und sich gegen die Konkurrenz der stickstoffliebenden Arten durchzusetzen.