Entbuschung und Mahd von 3,7 ha Biotopflächen in Lieske, Commerau, Daubitz und Neusorge

Die Naturschutzstation „Östliche Oberlausitz“ e.V. pflegt seit ihrer Gründung im Jahr 1991 wertvolle Biotope im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und führt zahlreiche Artenschutzmaßnahmen in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft durch.
Wir beantragten die Förderung von Entbuschungsmaßnahmen und der Mahd von Biotop- und Habitatflächen zur Sicherung der biologischen Vielfalt und zum Schutz des naturschutzfachlich bedeutsamen Arteninventars auf 3,7 ha Flächen im BROHTL und im Landkreis Görlitz.
Die Flächen in Daubitz und Neusorge wurden schon gemäht und entbuscht. Momentan arbeiten die Biotopfleger intensiv an der Entbuschung der Liesker Wiese bei Commerau. Diese Fläche hat große Bedeutung u.a. für den Großer Feuerfalter (Lycaena dispar) und konnte seit 2014 nicht mehr gepflegt werden. Nach 6jähriger Nutzungsaufgabe war die Fläche in einem sehr schlechten Zustand. Große Erlen beschatteten die ehemals sehr wertvolle Feuchtwiese.
Für die Maßnahmedurchführung konnten wir im Rahmen der Förderung Anbauteile für einen Einachsmäher in Form eines Bandrechens sowie eines Mähbalkens mit Planetenmähantrieb und Mähwerkhaube anschaffen, die vor Ort schon zum Einsatz kamen und sehr hilfreich waren.

 


Liesker Wiese 2006                         Liesker Wiese 2019

 


abgesägte Erlen 2020                                  Einsatz der Seilwinde 2020


Nach dem Beräumen 2020


Einsatz des Bandrechens 2020